Financial Times – Enteignet Google!

Dieser Satz hat uns heute den Morgen versüßt:

Das Problem ist nur, dass Google nicht in die Regeln der modernen Marktwirtschaft passt. Google steht an einem Scheideweg. Die Frage lautet: Sollen Informationen stets mit ihrer wirtschaftlichen Nutzung verknüpft werden oder nicht? Ich meine nein. Deshalb muss die Suchmaschine enteignet werden – und in den Besitz ihrer Nutzer gelangen. Wenn die Nutzer das wollen, können sie es sogar durchsetzen.

Die Vereinslösung ist nötig, weil Google sich der normalen Marktregulierung entzieht, die verhindert, dass Firmen ihre monopolähnliche Stellung ausnutzen können. Da Google bei den Suchmaschinen in Europa einen Marktanteil von mehr als 60 Prozent hat, könnten die Wettbewerbshüter der EU eingreifen. Aber wie zerschlägt man Google? In zwei Firmen, die die Anfragen von A bis K und von L bis Z beantworten?

Peter Ehrlich (Leitet das FTD-Büro in Brüssel)

Hier gibt es den ganzen Text zu lesen:
Enteignet Gooogle by FTD.de

This entry was posted in Uncategorized and tagged , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.