Metasuchmaschine Reisen

Metasuchmaschine ReisenMetasuchmaschine Reisen

Von Octupustravel bis ehotel: Welche Hotelsuchmaschine www.swoodoo.com hatte nach eigenen Angaben welche heimlichen Stars für eine günstigsten Zimmerpreise aufgespürt gehabt. “Bekannter war gar nicht zwangsweise günstiger”, zu diesem Ergebnis kommt swoodoo, diese Metasuchmaschine für Hotels und ebenfalls Flüge in dem Web. 1 Untersuchung des Unternehmens zeigte, das neben den bekannten großen Hotelportalen wie hotel.de, booking.com und ebenfalls HRS gleichfalls weniger bekannte Websites häufig über welche günstigsten Zimmerpreise verfügen. Zu den Geheimtipps zählen einige “exotische” Anbieter sowie Newcomer außerhalb des Heimatlandes des Users. User sollten daher eine ganze Bandbreite von Portalen in ihre Hotelsuche miteinbeziehen, anstatt sich ausschließlich auf Anbieter mit hierzulande hohem Bekanntheitsgrad zu stützen.
Das Hotel für den Wochenendtripp in eine Hauptstadt wird in dem Web gebucht. Gleichsam welche erste Suche nach ein günstigsten Flugverbindung in den Sommerurlaub findet heutzutage eher in dem Online-Reisebüro als bei jener Reiseverkehrskauffrau statt. Was einer Urlaubssuchende in Web findet, war 1 schier unendliche Angebotsfülle, jedoch wirklich keine Beratung. Zahlreiche Hotelportale und ebenfalls Online-Reisebüros werben mit Schnäppchenpreisen. Doch wer bietet ihn wirklich an, den günstigsten aller Preise? Wer diese verschiedenen Suchmaschinenansteuerte, kann stundenlang Preise vergleichen. Diese Hilfe waren Seiten, wie www.hrs.de, diese auf Hotelbuchungen spezialisiert waren und ebenfalls über eigene Datenbanken verfügten, und ebenfalls Metabuchungsseiten, welche Informationen von mehreren Portalen miteinander vergleichen.
Doch es gab große Unterschiede zwischen den Portalen. Einer Preis, einer bei einer von euch Metasuchmaschine als günstigster angegeben wird, kann von einem anderen Portal um einiges unterboten werden. Denn 1 Metasuchmaschine vergleichte keinesfalls alle in dem Netz zu findenden Urlaube, Flüge sowie Hotels, sondern hatte diese mehr und weniger begrenzte Anzahl von Partnerseiten, deren Reisen sowie Unterkünfte sie selbst miteinander vergleichte. Sprich: Wer sicher gehen will, keinen Euro zu viel auszugeben, muss mehrere Metasuchmaschinen bemühen.
Nur suchen, gar nicht buchen.

Metasuchmaschine Reisen

Eine ITB Berlin 2009, welche größte Reisemesse jener Welt (11. bis 15. März 2009), war ebenso in diesem Jahr wieder Gradmesser ein Reiseindustrie. Mit einem Service, transparent welche Angebote möglichst vieler Marktteilnehmer zu vergleichen, liegen diese sogenannten Meta-Suchmaschinen in dem Trend. „In den USA starten schon 25 Prozent dieser Online-Flugsuchen bei einer solchen Meta-Suchmaschine – gleichsam in Deutschland kristallisiert sich diesem Trend heraus. Es gibt schon ein Million User, eine auf Metasuchen schwören“, konstatiert swoodoo-CEO Saller. Sein trivago-Pendant Siewert ergänzt: „Der Kunde bucht jedoch nie bei dieser Metasuche. Falls er sich für 1 Angebot entschieden hatte, wird er durch einen Klick zu einem jeweiligen Anbieter weitergeleitet sowie schließt dort diese Buchung ab.“ Sowie für solche Klicks/Weiterleitungen bekommen eine Betreiber jener Metasuchen Provisionen, über welche sie selbst sich finanzieren.
Allen Metabuchungsseiten gemein war eine Tatsache, dass sie persönlich keinerlei gemeinnützigen Anlaufstellen in dem Netz waren, diese zahllose Internetseiten in Sekundenschnelle durchsuchen. Da jener User für seine Suche gar nicht zahlt, finanzieren sich Seiten wie www.tripadvisor.de, www.swoodoo.de und ebenfalls www.trivago.de zu einem einen durch Anzeigen zu einem anderen durch Provisionen, diese sie selbst von ihren Partnerseiten bekommen, falls das Suchender tatsächlich bucht. Denn eine Metasuchmaschinen nehmen wirklich keine Buchung für diese zweiwöchige Pauschalreise in dem Sommer und das Hotel für eine Städtereise entgegen. Sie Selbst waren nur Vermittler, damit ebenfalls keinerlei Anlaufstelle bei etwaigen Beschwerden, falls es in dem Urlaub Anlass zu einem Ärger gibt. Metabuchungsseiten leiten direkt zu einem Anbieter weiter, jener manchmal erst nach jener Buchung sichtbar wird. Weitere Einnahmequelle ein Metabuchungsseiten: Falls einer Suchende nur 1 Stichwort „Hotel Phuket“ eingab, erscheinen Hotels, diese mit „Tipp“ und „Empfehlung“ gekennzeichnet waren. Für jene Hinweise berechneten einige Betreiber jener Seiten den Hoteliers Gebühren.

This entry was posted in Uncategorized and tagged , , , , . Bookmark the permalink.